Ausstellung „Neue Welt“ im Keramikmuseum und im Kunstverein

„In einer Zeit, in der Flüchtende pauschal als Wirtschaftsmigranten oder gar Invasoren verurteilt werden, bedarf es des deutlichen Widerspruchs“ – so leitet „DER NEUE TAG“ einen Bericht über die Ausstellung „Neue Welt“ ein, die von 3 Organisationen gemeinsam an 2 Ausstellungsorten in Weiden veranstaltet wird.

Die Ausstellung zeigt Porträts von Flüchtlingskindern, die die Berliner Fotografin Edith Held mit einer analogen Mittelformatkamera aufgenommen hat. Wenn man sich auf die beeindruckenden Bilder einläßt und nahe herantritt, kann man die Interviews mit den Geflüchteten lesen.

Einen guten Überblick über diesen Event gibt der Artikel in „DER NEUE TAG“ von heute, 8. März 2017. Die Ausstellung ist noch bis zum 17.April 2017 geöffnet. Öffnungszeiten im Internationalen Kermaikmuseum (http://dnstdm.de/weiden/): Dienstag bis Sonntag, 10 bis 12.30 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr. Im Kunstverein kann die Ausstellung nach terminlicher Absprache im Cafe Neues Linda besichtigt werden.

Die 3 Organisationen, die die Ausstellung in enger Zusammenarbeit organisiert haben, sind: der Lionsclub Weiden Goldene Straße (www.lions-goldene-strasse.de), der Förderverein „Die Keramischen“ (www.keramischen.de) und der Kunstverein Weiden (www.kunstvereinweiden.de).

hoffnung foto 1

Vortrag am 6.2.2017 von Sabine Martin zu „LIONS QUEST“

Einen sehr informativen Abend verbrachten die Mitglieder von Lions Weiden Goldene Straße am Montag, den 6. Februar 2017. Die Gründungspräsidentin und Mitgliederbeauftragte Sabine Märtin informierte über das Programm „LIONS QUEST“.

Lions Quest ist ein „Lebenskompetenz-Programm“ das vor allem soziale und persönliche Schlüsselkompetenzen stärken will. Hierbei wird auf „soziales und emotionales Lernen“ (SEL) großen Wert gelegt. Das ganze Programm ist in zahlreiche, didaktisch hervorragend aufbereitete Module aufgeteilt. In einer Art „Kaskadenstrategie“ wird der gesamte Lernstoff mittels „Train-the-Trainer-Methoden“ auf viele Lehrkräfte übertragen. Zu diesem Zweck werden von den Lions verschiedene Seminare angeboten – z.B. 3-tägige Basisseminare für Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen, aber auch mehrtägige Aufbau- und Refresh-Seminare.sabine

Das gesamte, sehr umfangreiche Programm ist in 3 Module unterteilt: Das Modul „Erwachsen werden“ für 10- bis 14-jährige Jugendliche, das Programm „Erwachsen handeln“ für Jugendliche ab 15 Jahren und schließlich das im Herbst 2016 neu eingeführte Modul „Zukunft in Vielfalt“.

Am Schluß ihres informativen und lebendig dargebotenen Vortrags ging Sabine Martin noch auf die einzigartige Erfolgsstory von Lions Quest ein: Seit der Einführung in 1994 wurden über 4.000 Seminare mit über 100.000 Lehrkräften durchgeführt. Der imposanteste Erfolgsbeweis sind jedoch die mehrere Millionen Jugendlichen, die an Lions Quest Schulungen teilgenommen haben.

Eine angeregte Diskussion mit vielen Fragen der Lionsfreunde schloss sich an den spannenden Vortrag von Sabine Martin an. Die Präsidentin des Lions Clubs, Jutta Carrington-Conerly dankte Sabine für ihr Engagement.

Vortrag Norbert Wittmann am 9.1.2017

Im Rahmen des Clubabend hielt unser Jumelagebeauftragter Norbert Wittmann einen höchst interessanten Vortrag zu der Weidener Partnerstadt Macerata. Unterlegt durch eindrucksvolle Bilder und zeitgeschichtliche Dokumente führte er aus, dass die Ursprünge der Städtepartnerschaft bereits in den 60er Jahren des vorherigen Jahrhunderts zu suchen sind, als nach Abschluss der Römsichen Verträge auf gesamteuropäischer Ebene viele Städtepartnerschaften ins Leben gerufen wurden. Im ersten Schritt wurden dabei Schüleraustausche durchgeführt, wobei die Partnerschaft heute bereits die unterschiedlichsten Ebenen umfasst und in steter Regelmäßigkeit zu gegenseitige Besuche von Delegationen stattfinden.

Mit Blick auf die Einwohnerzahl kann dabei bei Macerata und Weiden von zwei Städten auf Augehöhe gesprochen werden; diese liegt jeweils bei rund 50.000. Anders verhält sich dies allerdings mit Blick auf die Historie: So wurde bereits im Jahr 1540 in Macerata eine Universität gegründet, während Weiden erst in den vergangenen Jahren zur Hochschulstadt aufstieg. Diesbezüglich war Macerata Weiden somit einen Schritt voraus, wobei diese Lücke in den vergangenen Jahren geschlossen werden konnte .

Negativ auf die Stadtentwicklung wirkt sich in Macerata nun insbesondere die Tatsache aus, dass die Stadt sich in einer von Erdbeben gefährdeten Region liegt. Diesbezüglich kam es in den letzten Monaten in steter Regelmäßigkeit zu Beben, in deren Zuge auch die städtische Architektur in Mitleidenschaft gezogen wurde. Galerien mussten gesperrt und sogar das Rathaus mit dem historischen Sitzungssaal teilweise geräumt werden.

Vor diesem Hintergrund haben sich kürzlich auch die Lions Goldene Straße im Rahmen einer Activity des Themas angenommen und im Rahmen der Weidener Fototage eine Spendenaktion organisiert, dessen Erlös in die Erdbebenregion fließen wird. Um die Bande zwischen den zwei Partnerstädten weiter zu stärken, ist zudem angedacht, auch seitens der Lions Weiden Goldene Straße Macerata in nicht allzu ferner Zukunft einen Besuch abzustatten.

Nach dem Ende des Vortrags dankten die anwesenden Lions Norbert Wittmann für die spannenden Einblicke in Weidener Partnerstadt und waren sich sicher, dass der erfolgreiche Brückenschlag nach Italien auch seitens der Lionsbewegung in Zukunft weitere Unterstützung erfahren wird.

Das Foto zeigt Norbert Wittmann (links) mit der Präsidentin des Lionsclubs Macerata und dem damaligen Präsidenten unseres Clubs, Thomas Kühn bei einem Besuch in Macerata.

IMG_7226

Wir wünschen friedvolle Weihnachten.

weihn4

Weihnachtsbaumaktion: „Der Neue Tag“, 12.12.2016

christb

Auch heuer wieder: großer Erfolg beim Christbaumverkauf!

HERZLICHEN DANK AN ALLE, DIE VON UNS CHRISTBÄUME GEKAUFT HABEN!!!!

Der gestrige Christbaumverkauf war ein voller Erfolg. Pünktlich zum Ende um 16.00 Uhr war unser Vorrat fast aufgebraucht! Wir danken allen unseren Kunden für Ihre Großzügigkeit und wünschen ihnen viel Freude mit dem Christbaum, der auch noch gute Werke tun wird!!!!
Ebenfalls herzlichen Dank an die vielen Clubmitglieder, die bei diesem Event engagiert mitgewirkt haben.img_1259-1 img_1253-1 img_1249-1 img_1247-1 img_1248-1

Vortrag von Max Rauch über das Straßenkinderprojekt in New Delhi/Indien

Zahlreiche Lionsfreunde waren zum Meeting am Montag, den 5. Dezember erschienen um einen emotional außergewöhnlich tiefgehenden Vortrag von Max Rauch mitzuerleben. Max ist bereits seit 2007 intensiv geschäftlich in Indien tätig und hat das Land viele Male besucht. Schon bei den ersten Reisen sind unserem Lionsfreund die aussergewöhnlich negativen Lebensumstände der Straßenkinder aufgefallen. Man schätzt dass in Indien über 10 Millionen Kinder auf den Straßen und Plätzen leben und schlafen. Allein in New Delhi dürften es 400.000 Kinder sein, die keine Heimat und keine Familie haben. Über die Hälfte aller Straßenkinder kinder statistiksind abhängig von „Solution“ – Lösungsmitteln, wie sie beispielsweise in Korrekturflüssigkeit zu finden sind (siehe Foto!).

Auf Initiative von Max Rauch wurde 2009 ein Hilfsprojekt gestartet, das den Straßenkindern medizinische Hilfe bieten will. Viele Kinder sind aufgrund der katastrophalen hygienischen Bedingungen erkrankt, viele haben Probleme mit den Atemwegen (aufgrund der extremen Luftverschmutzung), Verletzungen, Wunden und Knochenbrüche sind an der Tagesordnung. Durch die Zusammenarbeit mit Don Bosco konnte eine stationäre medizinische Versorgungsstation direkt an einem der heißesten Brennpunkte von New Delhi gegründet und bis heute unterhalten werden. Täglich versorgen dort ein Arzt und eine Schwester erkrankte und verletzte Straßenkinder.

Vor einigen Jahren konnte das Projekt nochmals erweitert werden. Durch großzügige finanzielle Unterstützung eines Sponsors konnte ein Minibus angeschafft werden, der mit einem Arzt und einer Schwester – und ausgestattet mit medizinischen Geräten und Arzneien – verschiedene Slums in Delhi anfährt und dort zu bestimmten Zeiten auf offener Straße die Straßenkinder versorgt.

Insgesamt konnte Max Rauch eine außergewöhnlich positive Bilanz ziehen. Es konnten seit 2009 Finanzielle Mittel von Über 170.000 Euro beschafft werden! Dies vor allem durch den großzügigen Einsatz verschiedener Spender und Sponsoren, denen ganz herzlich gedankt wurde. Durch die eingesetzten Mittel konnten von 2010 bis heute über 58.000 medizinische Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt werden.

Rauch zeigte zusätzlich noch zwei von ihm erstellte Videofilme über das typische Slumleben in New Delhi und über das medizinische Hilfsprojekt.

Die Lionsfreunde dankten Rauch mit einem außergewöhnlichen Applaus für seine Ausführungen. Eine intensive Diskussion bei der zahlreiche Vorschläge für den Ausbau und die weitere Unterstützung für das Projekt angesprochen wurden, schloss sich an.

Bombastisches Weihnachtskonzert

„Der Neue Tag“ von heute, 10. Dezember: großartige Resonanz auf unser voweihnachtliches Konzert mit Steffi Denk, Lisa Wahlandt und unserem Lionsfreund Markus Engelstädter. Herzlichen Dank an alle Besucher! Jeder Penny, den wir eingenommen haben, kommt einem guten Zweck zugute.

show

Fototage Weiden, Der Neue Tag, 1.12.2016

Die Weidener Fototage (Veranstalter: Foto Brenner) finden am Samstag und Sonntag in der Max-Reger-Halle statt. Und unser Lions Club Weiden Goldene Straße ist an verschiedenen Stellen dabei! Wir bitten die Fotofreunde, die das Angebot der kostenlosen Kamerawartung und -reinigung wahrnehmen um einen kleinen Obolus. Und wir sind mit einem Infostand auf der Messe vertreten und sammelnd dort ebenfalls Spenden. Der Gesamterlös kommt den Opfern der verheerenden Erdbeben in der Region um die Weidener Partnerstadt Macerata zu Gute. Wir bitten Euch alle um Eure Mithilfe. Auch Spenden per Überweisung sind sehr willkommen. Die Bankverbindung findet Ihr auf unserer Homepage: www.lions-goldene-strasse.de

fototage-2

Christbaumverkauf zugunsten von Kindern von Flüchtlingen

Wer einen schönen Christbaum zum Weihnachtsfest haben will und gleichzeitig ein gutes Werk tun, für den ist dieser Termin ein Muss: 3. Adventssamstag, 10. Dezember, zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr, vor der Max-Reger-Halle! Genauere Informationen: siehe den Artikel in „Der Neue Tag“ vom 29.11.2016.

Wir freuen uns, wenn Sie uns unterstützen und danken dafür bereits jetzt ganz herzlich.

christba%cc%88ume3