Vortrag von Max Rauch: „STRASSENKINDERPROJEKT IN NEW DELHI /…

Zahlreiche Lionsfreunde waren zum Meeting am Montag, den 5. Dezember erschienen um einen emotional außergewöhnlich tiefgehenden Vortrag von Max Rauch mitzuerleben. Max ist bereits seit 2007 intensiv geschäftlich in Indien tätig und hat das Land viele Male besucht. Schon bei den ersten Reisen sind unserem Lionsfreund die aussergewöhnlich negativen Lebensumstände der Straßenkinder aufgefallen. Man schätzt dass in Indien über 10 Millionen Kinder auf den Straßen und Plätzen leben und schlafen. Allein in New Delhi dürften es 400.000 Kinder sein, die keine Heimat und keine Familie haben. Über die Hälfte aller Straßenkinder sind abhängig von „Solution“ – Lösungsmitteln, wie sie beispielsweise in Korrekturflüssigkeit zu finden sind (siehe Foto!).

Auf Initiative von Max Rauch wurde 2009 ein Hilfsprojekt gestartet, das den Straßenkindern medizinische Hilfe bieten will. Viele Kinder sind aufgrund der katastrophalen hygienischen Bedingungen erkrankt, viele haben Probleme mit den Atemwegen (aufgrund der extremen Luftverschmutzung), Verletzungen, Wunden und Knochenbrüche sind an der Tagesordnung. Durch die Zusammenarbeit mit Don Bosco konnte eine stationäre medizinische Versorgungsstation direkt an einem der heißesten Brennpunkte von New Delhi gegründet und bis heute unterhalten werden. Täglich versorgen dort ein Arzt und eine Schwester erkrankte und verletzte Straßenkinder.

Vor einigen Jahren konnte das Projekt nochmals erweitert werden. Durch großzügige finanzielle Unterstützung eines Sponsors konnte ein Minibus angeschafft werden, der mit einem Arzt und einer Schwester – und ausgestattet mit medizinischen Geräten und Arzneien – verschiedene Slums in Delhi anfährt und dort zu bestimmten Zeiten auf offener Straße die Straßenkinder versorgt.

Insgesamt konnte Max Rauch eine außergewöhnlich positive Bilanz ziehen. Es konnten seit 2009 Finanzielle Mittel von Über 170.000 Euro beschafft werden! Dies vor allem durch den großzügigen Einsatz verschiedener Spender und Sponsoren, denen ganz herzlich gedankt wurde. Durch die eingesetzten Mittel konnten von 2010 bis heute über 58.000 medizinische Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt werden.

Rauch zeigte zusätzlich noch zwei von ihm erstellte Videofilme über das typische Slumleben in New Delhi und über das medizinische Hilfsprojekt.

Die Lionsfreunde dankten Rauch mit einem außergewöhnlichen Applaus für seine Ausführungen. Eine intensive Diskussion bei der zahlreiche Vorschläge für den Ausbau und die weitere Unterstützung für das Projekt angesprochen wurden, schloss sich an.

Fotograf: Max Rauch

 

 

 

 

 

 

 

Grafik: Max Rauch

 

 

 

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendeen oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen